Krayenburggemeinde e. V. 1925 bis 1947


Carl Schanz - Gründer der Krayenburggemeinde















Einweihung 1. Bauabschnitt Klause











Erste Satzung













Schriftstücke







Im Jahre des Heils 1927


Auszug aus der Entwicklung Krayenberg - Gemeinde e.V. Tiefenort



Seit Oktober 1924 hatte im Alten Keller während der Sommermonate eine Bewirtschaftung durch Herrn Ferdinand Helm - Kieselbach bereits stattgefunden. Dieser konnte zugleich als Aufsichtsperson in Frage kommen. Es handelte sich zunächst darum, für ihn geeignete Unterkunftsräume zu schaffen.

1925 Gründung der Krayenberggemeinde

Mitglieder des Schultheißenamtes:

1. Schultheiß Carl Schanz
2. Gemeindeschreiber Carl Rüdiger
3. Säckelwart Max Mäder
4. Beisitzer Forstmeister Kirschmann
5. Beisitzer Robert Stein
6. Beisitzer Karl Simon
7. Beisitzer Hermann Brock
8. Beisitzer Ernst Will


Grundsteinlegung Neubau Klause - Krayenburg

Am Donnerstag, den 20. Ernting, wurden von den Nachbarn Georg Engelhardt, Andreas Koch - Dorndorf, Karl Simon und dem Schultheißen die Vorbereitungen für den ersten Spatenstich getroffen und das Schnurgerüst hergestellt. Der erste Spatenstich erfolgte Freitag den 26.Ernting, früh 6 Uhr in Beisein der Nachbarn Helm, Hildebrand und des Schultheißen. Bei einer Tiefe von über 2 Meter konnte in der Mitte des früheren Wallgraben am jetzigen Eingang immer noch kein gewachsener Boden gefunden werden.


Absicherung der nötigen Mittel zum Bau der Klause - Krayenburg

Die Nachbarn Bauunternehmer erklärten sich bereit, je 2 Mann zu den Maurerarbeiten zu stellen und die Forderungen vorläufig zu stunden; durch dieses Entgegenkommen war der Bau so gut wie gesichert. An den Maurerarbeiten haben sich folgende Nachbarn beteiligt:

  • Firma Georg Schröder (Inh. Georg Schröder u. Paul Wilk) - Eisenach

  • Andreas Koch u. Michael Sandlaß - Dorndorf

  • Georg Engelhardt - Dorndorf

  • Wilhelm Schreck u. Carl Schanz - Tiefenort

  • (Zusammen 6 Maurermeister)

Das Wasser wurde in Jauchenfässern von der Werra in Tiefenort geholt, teilweise konnte es auch von dem Überlauf des Wasserbehälters der Gemeinde Tiefenort auf halber Höhe des Krayenbergs geholt werden.

Die Zimmerarbeiten wurden vom Nachbar Kister, Zimmermeister - Tiefenort ausgeführt, unter den gleichen Bedingungen wie die Maurermeister. Nachdem genügend Steinmaterial gefunden wurde, fasste man den Entschluß, den Saal mit Söller und Treppenturm auch sofort fertig zu stellen. Der Kalk wurde vom Kalkwerk Oberrohn bezogen. Der Besitzer derselben, Herr Fritz Israel, stiftete 100 Zentner und stundete den Betrag für das übrige Quandum. Der Haustürbeschlag wurde vom Kunstschlossermeister Laufer - Eisenach entworfen und hergestellt und von der Wartburg - Gemeinde gestiftet.


Bedauerlicher Unglücksfall am Bau

Der Maurer Georg Wiegand, von Anfang an am Bau beschäftigt, hat am 11. Mai 1925 den letzten Tag gearbeitet. Beim Scheinbar zusammensuchen seines Werkzeuges ist er vom Dachgeschoß aus einem Fenster gestürzt und einige Tage später im Krankenhaus Salzungen gestorben.


Zuteilung der Krayenburg - Klause zur Verwaltung an die Gemeinde Kieselbach

Da durch den Neubau ein ständiger Wohnsitz für den Wirt geschaffen wurde, musste auch die Zuteilung zu einer Gemeinde erfolgen, und zwar ist die Burg nach den nächst gelegenen Ort Kieselbach eingemeindet worden. Die Gemeinde Kieselbach hat in entgegenkommender Weise mittels Kabel nach oben eine Lichtleitung gelegt, die zur Kirmesfeier zum erstenmal in Betrieb genommen werden konnte, was im Gegensatz zur bisherigen Petroleumbeleuchtung einen großen Fortschritt bedeutete.


Ruf der neuen Krayenburg

" Komm herauf auf die luftige Bergeshöhe, wirf Deine Alltagssorgen ab, weide Dein Auge an den Rundblick auf Deine Thüringer Heimat, sei lustig im Kreise Deiner Landsleute und stähle Körper und Geist für die neue Arbeit, die der Kampf ums Dasein von Dir fordere "
Dank an Schultheiß Carl Schanz der mit Geschick, umsicht und Energie alle Schwirigkeiten beim Bau der Krayenburg - Klause gemeistert hat.


Die Krayenberger am Werrastrand
Stehen treu zu Heimat und Vaterland


Im Jahre des Heils 1927


Die Krayenberg-Gemeinde




Bund Thüringer Berg, - Burg und Waldgemeinden











Vereinsleben